Unglaublich – Tochter stahl ihrer Mutter Gewinner-Spielschein

Barbara Quiles, die Mutter, gab an, dass eine Krankheit sie dazu zwang, ihre Tochter mit der Abholung des Gewinnes zu betrauen. Das Rubbellos hatte sie am 27. November 2012 in einem Markt in Bensonhurst gekauft.

Tochter wollte Studium beenden

In der Klage, die Barbara Quiles jetzt gegen ihre Tochter Linza Ford eingebracht hat, bringt sie vor, dass ihre Tochter die Million Dollar gestohlen habe, um ihr Studium zu beenden. Abgemacht sei dagegen gewesen, dass die Tochter die jährlichen Zahlungen von der Lotteriegesellschaft auf das Bankkonto der Mutter einzahlen würde.

Ebenfalls ohne Wissen der Mutter erschien Ford in lokalen Medien als Gewinnerin der Lotto-Million, wo sie erklärte, das Geld für den Abschluss ihrer Ausbildung verwenden zu wollen. Ford posierte damals mit dem übergroßen Scheck über 1 Million Dollar und erzählte den Medien, sie hätte ihre Traumschule verlassen müssen, nachdem der Vater invalid geworden sei.

Laut Tochter war es ihr eigenes Rubbellos

Ford gab damals an, dass sie ihrer Mutter von dem Gewinn mit einem Rubbellos erzählte. „Ich glaube, sie bekam einen größeren Schreck als ich“, erklärte sie.

Den Gerichtsunterlagen am Obersten Gerichtshof von Brooklyn (New York, USA) zufolge mietete Ford einen Banksafe bei der Santander Bank in Brooklyn und ihre Mutter erhielt eine Vollmacht dafür.

Die Auseinandersetzung zwischen Mutter und Tochter begann letzten November, als Quiles ihr Bankkonto leer fand und ihr der Zugriff auf den Banksafe verwehrt wurde.

News, 2015-06-03 16:49:27

Aktuelle Jackpots